Homotoxikologie

 

Die Homotoxikologie wurde von dem Arzt Dr. Hans-Heinrich Reckeweg (Gründer der Firma Heel) begründet. Er ging davon aus, dass alles was wir als Krankheit bezeichnen, der Ausdruck dessen ist, dass der Körper mit Giften „kämpft“ und diese Gifte unschädlich machen und ausscheiden will Diese Gifte können von außen kommen (Schadstoffe, Krankheitserreger wie Bakterien, Viren, Parasiten) oder auch im Körper selbst durch den normalen Stoffwechsel oder krankhafte Prozesse entstehen. Hierzu teilte er die Krankheitsstadien in 6 verschiedene Phasen ein:

  • Exkretion (vermehrte Ausscheidung, z.B. Schwitzen, vermehrte Ohrenschmalzproduktion oder Durchfall)
  • Inflammation (Entzündungen, z.B. Ohrenentzündung, Bronchitis, Gelenkentzündung)
  • Deposition (Ablagerungen z.B. Ekzem, Lipom, Kalkablagerungen, Fettleber, Zysten)
  • Imprägnation (chronische Entzündungen, Asthma, Allergien, Epilepsie)
  • Degeneration (Autoimmunerkrankungen, Glaukom, Katarakt,
  • Dedifferenzierung (Krebs)

 

Die drei Säulen der Behandlung

Das Therapiesystem stützt sich auf 3 Säulen:

  • Entgiftung und Ausleitung
  • Immunmodulation
  • Organstärkung und Zellaktivierung (Stimulierung blockierter Enzymsysteme)

Die Therapie erfolgt mit homöopathischen Komplexpräparaten, homöpathischen Einzelmitteln als Potenzaccorde (die verschiedene Potenzen des Einzelmittels enthalten, um mögliche Erstreaktionen abzudämpfen) und mit Katalysatoren des Zellstoffwechsels (physiologisch bei der Zellatmung und Energiegewinnung vorkommende Substanzen). Außerdem werden v.a. in den degenerativen Phasen Organpräparate eingesetzt, welche aus tierischen Organen, Organteilen oder Zellen gewonnen werden. Diese finden v.a. in der Behandlung von Arthrosen, Hauterkrankungen, Organerkrankungen (wie chronische Erkrankungen von Leber, Niere, Bauchspeicheldrüse) ihre Anwendung.
Die Therapie soll die Eigenregulation des Organismus anregen. Dadurch sollen je nach Situation das Abwehrsystem stimuliert und die Krankheit verursachenden Homotoxine neutralisiert und ausgeschieden werden.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Tierarztpraxis Kallwies